Gesundes Wasser durch unsere Osmoseanlage

Wasser ist unser kostbarstes Lebensmittel

Das Was­ser über­nimmt in unse­rer Ernäh­rung die Haupt­re­gie, da wir es in gro­ßer Men­ge über den Tag ver­teilt (direkt oder indi­rekt, durch Obst, Gemü­se, Sala­te, Brei, Sup­pen etc.) zu uns neh­men. Der Mensch besteht je nach Alter zwi­schen 65 bis 80 % aus Wasser.

Nicht alle Men­schen auf die­ser Welt haben täg­lich Zugang zu Trink­was­ser und schon gar nicht zu ver­edel­tem Trinkwasser.

Des­halb haben mit­ar­bei­ten­de Freun­de und Freun­din­nen tat­kräf­tig unter Ein­satz von sehr viel Frei­zeit an der Ent­wick­lung, Kon­zep­ti­on und Ver­mark­tung unse­rer Pro­duk­te mitgewirkt.

His­to­risch gese­hen kommt das Prin­zip der Umkehr­os­mo­se schon in der frei­en Natur zum Tra­gen, z. B. Baum­wur­zeln fil­tern das Ange­bots­was­ser über fei­ne Kapil­la­ren unter Druck vor, bevor es als Nähr­stoff­trä­ger den Weg in die Baum­kro­ne nimmt. Somit wer­den Ver­un­rei­ni­gun­gen erst gar nicht aufgenommen.

Das glei­che Prin­zip wen­det das deut­sche Tech­ni­sche Hilfs­werk (THW) in Ein­satz­fäl­len zur Trink­was­ser­auf­be­rei­tung in Not­fäl­len an, um die Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung mit Trink­was­ser zu realisieren.

Auf die­se Art wird also erst ein­mal „Rein­was­ser“ erzeugt, wel­ches einem Quell­was­ser sehr ähnelt. Danach wird ein Bach­lauf aus ver­schie­de­nen Stei­nen kre­iert, um dem Was­ser einen gewis­sen Geschmack zu vermitteln.

Die von uns ver­wen­de­ten Gesteins­pro­duk­te, z. B.

  • Dolo­mit­ge­stein

  • Ame­thyst

  • Rosen­quarz

  • Berg­kris­tall

  • Car­neol

  • Oran­gen­cal­cit

außer den dazu­ge­kauf­ten Schun­git­ge­stei­nen aus dem nord­rus­si­schen Gebiet Kare­li­en, sind aus deut­scher Her­stel­lung und Ver­ar­bei­tung.

Alle Pro­duk­te sind geprüft und auf­ein­an­der abgestimmt.

Schun­git hat die Fähig­keit, posi­ti­ve Ener­gien aus den ande­ren Stei­nen sogar zu ver­stär­ken. Die Mine­ra­li­en kön­nen sich posi­tiv auf den täg­li­chen Bedarf des Men­schen im Trink­was­ser aus­wir­ken. Sie bele­ben und ener­ge­ti­sie­ren das Wasser.

Über den bei­gefüg­ten Schun­git erfährt das Was­ser eine Schwin­gungs­fre­quenz von 174Hz.

Ins­ge­samt ent­steht aus unse­rem auf die­se Wei­se her­ge­stell­ten Was­ser ein Was­ser in Berg­quell­was­ser­for­mat mit klei­ne­rem Clus­ter gegen­über den bekann­ten Haus­halts­was­sern der meis­ten ört­li­chen Wasserversorger.

Das Ergeb­nis der Über­prü­fung wur­de in einem Trink­was­ser­ana­ly­se­gut­ach­ten fest­ge­hal­ten und ist nach den Erfor­der­nis­sen der deut­schen Trink­was­ser­ver­ord­nung in der zum Zeit­punkt der Erstel­lung der Ana­ly­se gül­ti­gen Fas­sung vor­ge­nom­men worden.

Fazit:

Das ener­ge­ti­sier­te und natür­lich nach­mi­ne­ra­li­sier­te Osmo­se­was­ser ist in sei­nen Eigen­schaf­ten klein­clust­rig und basisch.

Es ist bekannt, dass basi­sches Was­ser von den Zel­len des mensch­li­chen Kör­pers leich­ter auf­ge­nom­men und ver­ar­bei­tet wird als sau­res Wasser.

Hier ist zur Beur­tei­lung der ph-Wert maßgeblich.

Dem basi­schen Was­ser wird nach­ge­sagt, dass bei einem täg­li­chen Genuss von min­des­tens einem bis ein­ein­halb Litern es den Stoff­wech­sel beschleu­ni­gen kann und dadurch auch den mensch­li­chen Kör­per lang­fris­tig ent­gif­ten und sogar zur Ver­rin­ge­rung des Kör­per­ge­wichts bei­tra­gen könnte.

Wasser als Informationsträger – Gesundes, lebendiges Wasser ist grandios.

Was­ser kann Schwin­gun­gen auf­neh­men und ver­än­dert dadurch sogar sei­ne Struk­tur. Erkun­di­gen Sie sich über die bahn­bre­chen­den Erkennt­nis­se des welt­be­kann­ten Pio­niers der Was­serfor­schung Dr. Masaru Emoto.

Dr. Masaru Emo­to hat auf­ge­zeigt, dass Was­ser sogar ein Gedächt­nis (Clus­ter­struk­tur) besitzt. Bit­te beach­ten Sie hier­bei, dass unser Kör­per aus einem beacht­li­chen Teil aus Was­ser besteht! Des­halb ist es mei­nes Erach­tens auch so wich­tig, dass wir Was­ser mit einer posi­ti­ven Grund­schwin­gung trin­ken oder die Flüs­sig­keit über leben­di­ge, pflanz­li­che Ernäh­rung zu uns nehmen.

Was­ser lässt sich durch äuße­re Ein­flüs­se posi­tiv ver­än­dern. Wir möch­ten Ihr Bewusst­sein für ener­gie­rei­ches und wohl­schme­cken­des Was­ser stär­ken, denn …

  • Es über­nimmt wich­ti­ge Stoffwechselaufgaben.

  • Es ver­sorgt unser Blut und jede Zel­le mit Nährstoffen.

  • Es dient zur Aus­schei­dung von „Gif­ten“.

  • Es wirkt sich posi­tiv auf die Steue­rung unse­res Ener­gie­haus­hal­tes aus.

  • Es lässt alle Tei­le des Kör­pers mit­ein­an­der kommunizieren.

  • Es regu­liert den Säuren-Basen-Haushalt.

Auf­ge­wer­tet wird unse­re Was­ser­fil­ter­an­la­ge mit Lie­be zum Detail durch Bei­ga­be eines Berg­kris­tall-Schutz­en­gels in die Kartusche.

Schutzengelwasser – made for angels